«

»

Jul 03 2014

Film-Kritik: Transformers – Ära des Untergangs

qig5ytI_1403612259 Kopie

Transformers – Ära des Untergangs/ Transformers – Age of Extinction (2014)
Regie: Michael Bay
Cast: Mark Wahlberg, Stanley Tucci, Nicola Peltz, Jack Raynor

Inhalt:

Nach den Ereignissen in Chicago sind die Autobots auf der Flucht, denn die Menschen, die sie einst schworen zu beschützen machen nun mit Unterstützung des geheimnisvollen Kopfgeldjägers Lockdown Jagd auf die Transformers. Kritik:

Nach bereits drei kassenfüllenden Filmen, soll der neueste Teil der Cybertron-Saga den Start für eine neue Trilogie markieren. Ein frischer Cast sowohl auf der menschlichen als auch mechanischen Seite treffen auf ein altbewährtes Prinzip: over the top Action und eine überschaubare Story. Von Kritikern verachtet und von Fans geliebt polarisiert die Transformers-Reihe wie kaum ein anderes Franchise. Im Hause Paramount liess man sich davon nicht abhalten und verpflichtete Michael Bay für einen vierten Teil rund um die Roboter vom Planeten Cybertron.

Fünf Jahre sind nach der Invasion in Chicago vergangen und die Menschheit macht die Autobots dafür verantwortlich. Eine Spezialeinheit um Harold Attinger (Kelsey Grammer) jagt die verbleibenden Autobots, wobei sie von Lockdown Hilfe erhalten, einem mysteriösen Transformer, der besonders an Optimus Prime interessiert ist. Die Autobots sind untergetaucht und Optimus ist schwer beschädigt. Durch Zufall findet Erfinder Cade Jaeger (Mark Wahlberg) ihn in einem verlassenen Kino und kann ihn reaktivieren. Doch viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, denn neben der Bedrohung durch Lockdown und den Regierungsagenten gibt es auch noch die High-Tech Firma des mysteriösen Joshua, der aus den geborgenen Körpern gefallener Transformer eigene Roboter bastelt.

vRrrctH_1403612175

„Die Regeln haben sich geändert“ – Mit diesem Spruch wird Transformers – Ära des Untergangs beworben und man könnte sagen, dass dies auch ein wenig auf den Film zutrifft. Mark Wahlberg ersetzt Shia LeBeauf als Hauptdarsteller und bekommt Unterstützung von den beiden Jungstars Nicola Peltz und Jack Raynor, welche Marks Filmtochter und deren Freund mimen. Jedoch sind die menschlichen Charaktere im Film eher flach und uninteressant. Die heimlichen Stars sind diesmal die Autobots, welche nun besser optisch zu unterscheiden sind und endlich den Eindruck von empfindsamen Wesen vermitteln. Zuwachs im Team gibt es mit Hound (im O-Ton von John Goodman gesprochen), Drift (OV: Ken Watanabe) und Crosshairs. Auf Seite der Gegenspieler gibt es ganz überschaubar Lockdown, einen intergalaktischen Kopfgeldjäger sowie Galvatron, der aus den Überresten von Megatron erschaffen wurde. Lockdown, welcher sich in einen Lamborghini verwandelt, vermittelt den Eindruck einer erst zu nehmenden Bedrohung und lässt Erinnerungen an einen gewissen Mandalorianer aufkommen.

Wie für die Reihe üblich knallt und rummst es an allen Ecken und Kanten. Dabei ist die Action aber stets übersichtlich und sehr gut inszeniert. Ein kleines Highlight bietet eine Verfolgungsjagd mit anschliessendem Sprung über eine Rampe. Die animierten Roboter sind erneut ein Fest für die Augen, was durch das gelungene 3D zu einem audio-visuellen Erlebnis führt. Dabei trägt auch der Score von Steve Jablonski seinen Teil bei. Trotz des sehr düsteren Grundtons gibt es auch ein paar Szenen zum Lachen. Diese sind jedoch sehr spärlich gesät und führen nicht mehr zum Fremdschämen wie in den Vorgängern. Das beworbene Highlight des Films, die Dinobots, haben erst gegen Ende ihren Auftritt, können dabei aber als Würze für die Actionszenen überzeugen.

Die Filmlänge von über 2 1/2 Stunden ist an sich gut gefüllt und es kommt kaum Langeweile auf, jedoch nagt die Laufzeit sehr an der Aufmerksamkeitsspanne, wodurch gewisse Plotdetails untergehen könnten. Es gibt viele Nebenstränge, die viel zu kurz behandelt werden. Das stößt auf Unverständnis, denn bei der Laufzeit wäre das definitiv machbar gewesen. Zudem bleiben zu viele Fragen unbeantwortet und man merkt, dass Ära des Untergangs als Vorbote für weitere Teile dienen soll. Immerhin funktioniert der Film auch ohne großes Vorwissen der vorherigen Teile, wodurch man sich relativ gut von den Altlasten befreien kann. Tiefgang ist aber auch in diesem Teil nicht zu erwarten, denn Michael Bay will eins: Unterhalten. Dementsprechend sollte man auch über kleinere Logiklücken hinwegsehen können.

Fazit:

Das vierte Abenteuer der Transformers kann durchaus Spaß machen, sofern man eine Affinität für anspruchslose Unterhaltung hat. Ist dies vorhanden erwarten einen fast 3 Stunden satte Action und coole Roboter. Wer bereits die Vorgänger nicht mochte, wird auch diesmal nicht glücklich werden, da der Film darüber hinaus nur wenig zu bieten hat. Somit wird auch dieser Teil wieder die Meinungen spalten.

Wertung:

 

6,5 / 10

eMGHowc_1403612175

 

 

 

Comments

comments

Über den Autor

Skylynx

Nerdministrator

Name: “Sky”
Alter: ??
Wohnort: Köln
Beruf: Chefredakteur/ Administrator
Haustiere: Teppichratte
Hobbys: Musik, Filme, Actionfiguren, meine Tochter bespaßen

Lieblingsthemen: Transformers, Star Wars, Teenage Mutant Ninja Turtles, Lego

Hört gerade:Minuit Machine - Live & Destroy
Liest gerade: Marvel Secret Wars, Star Wars Aftermath
Sieht gerade (Film/ Serie): Daredevil, I Zombie, Agents of S.H.I.E.L.D.
Spielt gerade: World of Warcraft, GTA 5, Cities Skylines, Pokemon Weiße Edition
Beschäftigt sich mit folgender Figur: Hot Toys Kylo Ren, Transformers Masterpiece Hot Rodimus
Freut sich 2016 auf: Tolle Filme, tolle Figuren und viel Action mit der Starblight-Community

3 Kommentare

  1. Mrs. Prime

    Ich freu mich schon riesig drauf. Habs in englisch gesehen (1:40 nur >.<)

  2. TF und PR fan

    Hi Skylynx , ich wollte nur fragen, warst du in letzter Zeit auf ActionFiguren24.de ? Dort kann man MP 20 „Wheeljack“, MP 21 “ Bumblebee“ und jetzt kommts MP 22 “ Ultra Magnus“ vorbestellen. Soweit ich weiß hast du keine Info über MP 22 „Ultra Magnus“ gemacht, kannst es ja nachholen. 🙂

    1. Skylynx

      Hi und danke dir für deinen Beitrag. In der Regel bin ich fast täglich auf der Seite, da ich mich persönlich aber nur wenig für die Masterpiece Figuren interessiere, bin ich da nicht immer auf dem aktuellen Stand. So kleinere Themen werden sehr oft im Forum behandelt, da kannst du ja mal reinschauen wenn du magst 😉
      http://starblight.de/viewtopic.php?f=43&t=735&p=63334#p63334

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: