«

»

Okt 25 2015

Was lange…..Pustekuchen!

Hallo meine Lieben

Ihr habt länger nichts mehr von mir gehört, aber meine Arbeit hatte mich in ihren Klauen gehabt inklusive einer dicken, fetten Erkältung, die ich gerade noch am auskurieren bin. Mein letzter Beitrag ist daher schon eine Weile her und ich hatte erwähnt, dass ich kurz vor dem Ende (was für ein Ende?) mit meinem Cosplay war.

Nun, es ist geschafft, mein Outfit war bei einem spontanen Fotoshooting und auf der Frankfurter Buchmesse ausgeführt, so dass ich euch im heutigen Beitrag einen Blick auf das Ergebnis geben kann und euch den Aspekt des Shootings näher beleuchten möchte. Sollte ich etwas nicht ausreichend erklären oder ihr etwas anderes denken, dann bitte gebt mir euer Feedback in den Meinungen – ich lerne ja selbst immer noch dazu.

Soo, wie bereite ich mich also auf ein Fotoshooting vor?

Story für die Bilder
Für mich ist es immer wichtig, dass es eine Story gibt, die man den Bildern entnehmen kann.
Ursprünglich wollten wir eine Liebesgeschichte machen.

  • Alter Vampir trifft auf junge Frau
  • Beide sind von einander fasziniert, jeder hat seine Eigenart
  • Verlieben sich trotz seiner recht blutige brutalen Art über den Lauf der Zeit
  • Sie sind am Ende zusammen in der Unendlichkeit unterwegs.

Ja, da kann man mir Kitsch vorwerfen, aber hey ein bisschen davon braucht die Welt.

  • Ohne einen Shooting-Partner an diesem Tag sind wir bei verträumten, tänzerischen Posen mit einem kleinen Horror effect gelandet, den wir aufgrund unseres Aufenthaltes in einem öffentlichen Park nicht ganz so ausleben konnten, um kleinen Kindern und anderen Besuchern nicht zu sehr negativ aufzufallen.Dämon III

Location
Eine Location zu finden, an der geshootet wird, hängt bei mir von folgenden Faktoren ab:

  • Erreichbarkeit für Model und Fotograf
  • Kosten für die Location selber (Parken, Miete Räume etc.)
  • Kosten, die im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Fotografen entstehen
    (Anfahrtskosten, Benzinbeteiligung etc.)
  • Vielfältigkeit für abwechslungsreiche Fotos
  • Geringes Publikum für störungsfreies Arbeiten
  • Zeitaufwand
  • Wetter flexibel

Einen Punkt, den ich etwas ausführlicher erläutern möchte, ist der Punkt Kosten.
Mir ist bewusst, dass sich nicht jeder Cosplayer ein Shooting leisten kann, wo die Location bezahlt werden muss. Ich verstehe, dass viele an der Stelle gerne sparen, weil es genug öffentliche Parks etc. gibt. Dagegen spricht nichts und nutze ich auch, aber wenn wir uns so schöne Cosplays basteln, die nicht immer billig sind, finde ich es oft schade, wenn dann nicht der selbe Aufwand und die selbe Sorgfalt bei der Location angewendet wird. Ein Ballkleid sieht klasse aus, wenn man im Park damit flanieren geht, aber in einem Ballsaal kommt es einfach hundert mal besser, weil die Stimmung des Raums nochmal eine Menge bewirken kann.

Mit meinem Vampir war ich in einem Schlosspark bei Münster, da wir kurzfristig Teil eines Meet & Greet vor Ort waren –  hier ein Beispiel
804642_974927002549101_1820965334_n
Allerdings spare ich derzeit für ein Shooting im Schloss Benrath (Düsseldorf), um dort einen Ballsaal nutzen zu können. Kosten, die bei 2 Stunden erwarten sind, liegen bei circa 200 EUR mit allen Genehmigungen und Recht-Nutzungen – aber ich habe ja noch etwas Zeit.

Posen zur Unterstützung
Meine Posen suche ich mir oft über sogenannte Stocks auf Deviantart.com nach Stichworten wie Couple posing/stock, Vampire Posing. Alternativ ich suche mir Promotion-Bilder, wo die Serien-Päärchen (Vampire Diaries in dem Fall) abgebildet werden.

Hier mal ein paar Links zu meinen Quellen:

  • http://jagged-eye.deviantart.com/ <<<<<<sehr verschiedene Posings/Stocks für 2 Personen
  • http://lady-narven.deviantart.com/<<<<<<Cosplayerin/Künstlerin mit sehr interessanten Bearbeitungen und Cosplays. Schlicht, aber immer elegant
  • http://faestock.deviantart.com/<<<<<<<<an kreativen Ideen mit tollen Blickwinkeln und dem besonderen etwas, für mich super inspirierend

Posen von anderen können immer nur eine Richtung weisen, daher empfehle ich euch immer, das was ihr seht vor einem Spiegel zu üben oder falls ihr wie ich Fotografen als Freunde habt und in der glücklichen Lage seid, diese um Probe-Shootings zwecks Posen üben bitten zu können – nutzt es. Es macht euch sicherer vor der Kamera, beschleunigt jedes Shooting, weil ihr die Posen nicht fünf mal korrigieren müsst und könnt auch auf Cons dann trotz meistens blöder Hintergründe was fürs Auge ähhhhh für Bilder bieten 🙂
10463858_170560533287125_6295386628285161284_o
Sichtung/Kauf benötigter Accessoires
Interessante Bilder brauchen meiner Meinung nach auch immer noch etwas, dass einen Eyeketcher darstellt.
Sei es die Leiche, die man nur auf einigen Bildern sieht, wo sich die Vampire ernähren, blutige Körperteile, oder Kreuze etc. Da es immer davon abhängig ist, was man erzählen will, gibt es unzählige schöne Möglichkeiten.

Ich habe mich erstmal mit Kunstblut und einem Herzen begnügt,würde aber noch bei weiteren Shootings eine
ausgesaugte Leiche dazu nehmen, weil sich damit wieder gute Posen finden lassen.Dämon II

Und zum Schluss mein letzter Punk Kommunikation

  • Absprache mit Fotografin
  • Absprache mit Visagistin, falls ihr das Make-Up nicht selber macht
  • Besitzer der Location oder andere Personen, die involviert sind

Wenn ich ein Fotoshooting plane, teile ich meistens in privaten Facebook Chats/Gruppen oder
über die Dropbox meine Posing-Ideen, geplante Accessoires mit meiner Fotografin etc., damit einfach keine Missverständnisse entstehen können. Zeitgleich bekommt jeder neuen Input, der zu tollen Bildern führen kann oder hilft, die eigenen Vorbereitungen noch zu verbessern.

Naja, damit ich euch nicht zu sehr auf den Zeiger gehe, lass ich hier mal meinen Beitrag ändern und freu mich auf
euer Feedback 🙂

Noch ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Kíria

Comments

comments

Über den Autor

Kiria

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: