«

»

Nov 22 2015

Nerd-Check: Fallout 4 mein erster Eindruck

fe45c2fd73a9b5a8dd01f39ce70b0eea

Als am 3.6.15 bekannt wurde das meine Lieblingsgamereihe endlich weitergführt wird war die Freude groß. Noch größer als ich erfuhr dass das Spiel an meinem Geburtstag erscheinen soll. Und dank der Verschleierungstaktiken meiner Ma wusste ich bis kurz vor 20Uhr abends nicht, das eben dieses Spiel auf mich warten sollte.

Kaum war das Spiel bei Steam geloadet (ja ich hab leider keine Pip-Boy Edition) ging es für mich ans zocken. Bzw an die Charaktererstellung für meinen ersten Char brauchte ich knapp ne dreiviertel Stunde bis er mir zusagte.

2015-11-15_00001

Allerdings hat er mir dann Talentmässig nicht zugesagt nachdem ich ein zwei Quests erledigt hatte. Also erstellte ich mir noch einen Bärtigen einsamen Wanderer der dieses mal weit länger questen durfte als sein Vorgänger aber nein auch das war mir nicht genug.

Also erstellte ich Ruby, und was soll ich sagen sie und ich schlagen uns schon knapp 22h miteinander herum. Ich bin in der Hauptquest noch nicht sehr weit aber ich queste einfach liebend gern nebenher und vorallem die Brotherhood of Steel Quests gefallen mir sehr.

2015-11-17_00002 - Kopie

Meine Lieblingswaffe bisher? Hm ich würde lügen wenn ich sagen würde das der Fatman nicht mein Ding wäre, aber ich stehe irgendwie auf die nachmodifizierte Waffe die Paladin Danse mir damals gab. Um Ghule zu schnetzeln greife ich entweder zu Kellogg´s Pistole oder zur Machete wobei ich das Schlagholz mit den Kreissägeblättern auch sehr sehr toll finde.

Ich denke jeder Fallout-Spieler kennt den Punkt an dem man einfach rumwuselt und sucht wo man was abgreifen kann. Die Powerrüstung von denen nun 2 in meiner Garage in der Red Rocket Tanke stehen trage ich recht selten. Allerdings habe ich bisher auch nur 2 mal nen Zusammenstoß mit ner Todeskralle gehabt. Das eine mal in der Minutemenquest und das andere mal irgendwo in der nähe eines Stützpunktes welcher weiß ich gar nicht mehr. Und ich muss sagen ich habe das zweite mal knapp überlebt. Schön wenn man rennen kann. Ich kann nun auch nur aus meiner Sicht sprechen (ich spiele auf Mittel) aber irgendwie bin ich Munitions und Kronkorkenmässig ein Trüffelschwein.

Fazit: Nach knapp 22h hab ich nach wie vor noch Spaß an dem Spiel ich verlier mich nur immer im Erkunden und Nebenquesten. Die Grafik ist klasse (Geforce GTX 960 auf nem AMD FX-8350 4Gb mit 16Gb Ram) und vorallem war ich begeistert als ich Auf der Prydwen 2 Stockwerke in der Powerrüstung runtersprang und auf einmal das ganze Deck gebebt hat. Klasse Bethesda so muss das. Für Spieler von Skyrim ist es wohl eher nichts, aber wer den Charme der 50ties, gepaart mit Atomkrieg liebt der sollte sich das Game besorgen. Der Soundtrack (ich höre meist Diamond City Radio) gefällt mir gut auch wenn ruhig mehr Songs laufen könnten.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Comments

comments

Über den Autor

TheDoctor83

Geboren im Jahr 1983 als die Heimkonsolen gerade blühten und man ne Frau noch mit Skills in Super Mario und Tetris beeindrucken konnte.

Star Wars, LoL, Whovian, Supernatural,SOA,Hannibal Lecter,MARVEL,Batman,Funko Pops, Transformers,LOTR,X-Files

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: